Ich mach das jetzt einfach.

„Hier war früher auch mal mehr los.“

Mein Gedanke, jedes Mal, wenn ich auf diesen Blog schaue.

Woran das liegt, muss ich niemandem erzählen – ich fasse es ganz kurz zusammen: Ich habe irgendwie nie Zeit – und wenn ich dann doch mal Zeit habe, bin ich so müde!

Ihr kennt das.

Der arme kleine Blog kann natürlich überhaupt nichts dafür. Manchmal wundere ich mich, dass er noch da ist, so sehr, wie ich ihn vernachlässigt habe. Sorry, Blog! Es ist ja nicht so, dass ich dich nicht mehr liebe. Es muss sich nur einiges verändern. Weiterlesen

Wie Du erkennst, ob Coworking für Dich das Richtige ist

Vor ein paar Tagen stieß ich bei Facebook auf diesen sehr lustigen Artikel im Magazin New Yorker, in dem sich wahrscheinlich jeder wieder erkennt, der im Home Office arbeitet.

Selbst wenn man nicht täglich ungeduscht im Schlafanzug fragwürdigen Essgelüsten nachgeht und sich ohne Zeitgefühl auf YouTube herumtreibt – aus der Freiheit, sich Arbeit und Privatleben vollkommen frei einteilen zu können, entwickeln sich früher oder später „Es-guckt-ja-keiner-Verhaltensweisen“, über die man niemals öffentlich sprechen würde. Weiterlesen

Coworking im Test: Zwei Monate im MINDSPACE Hamburg {Teil 2}

mindspace_hamburg_0016

Anfang Januar schrieb ich einen Blogpost darüber, dass ich mein Home Office für zwei Monate zeitweise ins MINDSPACE am Rödingsmarkt verlegen würde. Ihr erinnert Euch? Höchste Zeit, dass ich Euch berichte, wie es so gelaufen ist in den letzten Wochen.

Mal überlegen. Wie geplant war ich mindestens einmal die Woche dort, um den Laptop aufzuklappen und beim Kaffeeholen Menschen zu treffen, die mit so abgefahrenen Dingen wie Virtual-Reality-Anwendungen, AcroYoga oder Gin Tastings ihr Geld verdienen. Ich suchte mir gezielt die Tage aus, an denen abends eine Happy Hour oder ein Networking Event stattfand. Meet the MINDSPACERS. Solche Sachen. Darum ging es mir ja schließlich bei der ganzen Geschichte. Weiterlesen

Home Office vs. Coworking: zwei Monate im MINDSPACE Hamburg

mindspace_coworking_hamburg_0002Ich liebe mein Home Office. Morgens keinen Zeitdruck zu haben, ist unbezahlbar. Telefontermine lassen sich auch wunderbar ohne Frisur und Make-up absolvieren. Die erste neue Folge der „Gilmore Girls“ habe ich am Release-Tag in meiner (auf 10 Uhr vorverlegten) Mittagspause geschaut. Luxus! Ich muss so gut wie nie Pakete von der Post abholen, weil ich zu Hause bin, wenn der Kollege von DHL klingelt. Mit ihm pflege ich eine fast freundschaftliche Beziehung: Er trägt mir die Einkäufe nach Hause und ich nehme aus Dankbarkeit Pakete für die gesamte Nachbarschaft an.

Seit ich mich selbständig gemacht habe und von zu Hause aus arbeite, liebe ich sogar Montage. Früher war schon der Sonntagabend mein Feind. Das ist mittlerweile zum Glück mehr als drei Jahre her. Weiterlesen

Urlaub mit Kind: Ist plötzlich alles anders? 6 wichtige Erkenntnisse.

urlaub_mit_kind_norderney_0003Bei unserem ersten Urlaub zu dritt, im Sommer 2015, war unser Sohn keine drei Monate alt. Wir befanden uns in einer Art Blase (mit sehr viel Gepäck) und waren noch nicht richtig angekommen in dieser neuen Welt, in der auf einmal ganz andere Dinge wichtig sind als früher. Wir legten uns nach dem Frühstück an den Pool, machten Ausflüge und gingen abends mit Freunden essen. So, wie wir es kannten. Es lief irgendwie alles, nur dass es ein bisschen anstrengender war als sonst, weil immer jemand brüllte, die Windel voll hatte oder im Kinderwagen geschoben werden wollte.

Dieses Jahr mieteten wir im September eine Ferienwohnung auf Norderney. Unser dritter Urlaub als Familie. Und wir hatten viel gelernt in den letzten eineinhalb Jahren. Weiterlesen

Das Kubatzki in St. Peter Ording

kubatzki_st_peter_ording_0004„Und du fährst wirklich allein?“ Oh ja. Nicht nur einmal habe ich diese Frage in den letzten Monaten beantwortet und mir angewöhnt, einfach nur zu nicken. Anstatt einen Monolog darüber zu halten, wieso ich mir im Moment nichts Schöneres vorstellen kann, als ALLEIN wegzufahren. Ein ganzes Wochenende. Freitag bis Sonntag. Nur ich. Niemand sonst, um den ich mich kümmern müsste. Auch keine Verpflichtungen, die in vermeintlichen Momenten der Ruhe „Hier!“ schreien und sich nach vorn drängeln, als würde bei Edeka gerade eine neue Kasse aufgemacht.

Nichts von all dem. Ich packe am Freitagvormittag in Rekordzeit meine (nur eine einzige!) Tasche, schnappe mir den Autoschlüssel von der Kommode im Flur und breche mit dem grandiosen Gefühl auf, nichts vergessen zu haben. Ich werfe meine Tasche in den Kofferraum, der ohne den Buggy ganz leer ist, und fahre los. Weiterlesen

Weihnachtsgeschenke: exklusive Ideen für Groß und Klein. Mit Verlosung!

weihnachtsgeschenke_ideenMorgen beginnt der Dezember und es wird ernst. Ab sofort ist nicht mehr früh dran, wer jetzt „schon“ Weihnachtsgeschenke kauft. Huch! Immer mit der Ruhe, Ihr könnt ganz entspannt bleiben. Ich habe zwar selbst noch kein einziges Geschenk, mich aber für Euch umgesehen. Für treue Blogleser ist die Shopping-Plattform NUMADE längst kein Geheimtipp mehr. Gemeinsam mit Gründerin Lina Samoske habe ich sechs ganz exklusive Geschenkideen für Euch zusammengestellt: für Mama, Papa, den Nachwuchs, die Freundin oder Oma und Opa. Und Ihr könnt die Sachen auch noch alle gewinnen! Weiterlesen

Meine 6 Designlieblinge. Hallo Weihnachtsshopping!

Location: Haller6

Es gibt Events in Hamburg, da könnte man das komplette Weihnachts-Shopping erledigen. Im September war ich bei Etsy im Showroom für die kommenden Herbst- und Winter-Trends und auf der blickfang Designmesse in den Deichtorhallen – so viele großartige Geschenkideen! (Natürlich vor allem für mich.) Weiterlesen

Gemüse-Pfannkuchen für Kleinkinder und mein Weg in den Mutti-Olymp

pfannkuchen_rezept_kleinkindJoghurt. Kekse. Bananen. Gäbe es täglich nur diese drei Dinge zu essen – mein Eineinhalbjähriger wäre glücklich damit. Ich präsentiere ihm natürlich regelmäßig Gesundes wie Gurken- und Karottensticks, die er entweder verschmäht oder gnädig als Spielzeug akzeptiert. Mein Sohn brach bereits das eine oder andere Fleischerei-Fachverkäuferinnen-Herz, indem die freundlich über die Theke gereichte Fleischwurst mit Nichtbeachtung strafte.

Am Thema ausgewogene Ernährung arbeiten wir also noch. Meine diesbezügliche Kreativität bleibt zwischen Schreibtisch, Spielplatz und Supermarkt im Alltag recht häufig auf der Strecke und ich verbuche bereits zwei Scheiben Vollkornbrot mit Butter als gelungenes Abendessen. Rückblickend waren Still- und Breiphase doch irgendwie easy im Vergleich. Mein Gewissen verlangt von mir, mein Kind mit selbstgemachten, abwechslungsreichen Mini-Menüs zu verköstigen. Weiterlesen

Junggesellinnenabschied in Hamburg: 3 No-Gos + 5 Tipps

Drachenboot_HamburgIn Hamburg sieht man sie im Sommer jedes Wochenende durch die Innenstadt und über den Kiez ziehen: fragwürdig angezogene Männer und Frauen, die sich einen Tag lang zwecks Erheiterung ihres betrunkenen Freundeskreises blamieren dürfen. Letzter Tag in Freiheit. Darauf einen Kurzen! Die johlende Meute macht vor nichts Halt – Peinlichkeiten füllen die Partykasse. Hochzeiten liegen voll im Trend und sind alles andere als altmodisch und spießig. Aber vor dem eigenen Junggesellinnenabschied haben die meisten Bräute nach wie vor ein wenig Angst. Weiterlesen