Online-Yoga: Tag 2 oder: Können Stimmen grinsen?

Online-Yoga: Tag 2 oder: Können Stimmen grinsen?

Wenn man etwas Neues anfängt, flüstert ja oft eine fiese leise Stimme im Hinterkopf: Das ziehst du sowieso nicht durch… Kennt Ihr das? Also ich hab sie gehört, zum Beispiel gestern, als ich es nicht auf die Yogamatte geschafft habe. Die Stimme fing schon an, ihr hämisches Grinsen aufzusetzen (können Stimmen grinsen?), aber nix da, heute ging es weiter mit dem Online-Yoga, jawohl!

Mir war nach Dehnung und ein bisschen Kräftigung, denn jetzt im Sommer kann es nie schaden, ein wenig an den Oberarmen zu arbeiten – Ihr wisst bestimmt, was ich meine… Also habe ich bei YogaEasy.de in der Detailsuche Flow, Armkräftigung, Komplettprogramm Dehnung und Aktivierung / Energie ausgewählt. Toll, wenn man sich je nach Stimmung die passenden Kurse aussuchen kann! Zur Wahl standen anschließend immer noch ziemlich viele Videos. Ich habe mich für das erste entschieden, Kurz und knackig: Kraft und Flexibilität mit Jelena Lieberberg.

Jelenas tätowierte Arme sind wirklich sehr faszinierend (und durchtrainiert!), aber ich sollte mich lieber auf die Übungen konzentrieren. Ich mag Jelenas Stimme und ihre angenehme Art, Anweisungen zu geben – bestimmt, voller positiver Energie und gleichzeitig irgendwie beruhigend, wie es wahrscheinlich nur Yogalehrer können.

Nachdem wir uns ein wenig warm geatmet haben, kommt Jelena auch gleich zur Sache. Der herabschauende Hund steht im Mittelpunkt dieses Videos. Jeder, der schon mal mit Yoga in Berührung gekommen ist, kennt dieses lustig klingende Tierchen – Jelena sagt „down dog“, was die Position natürlich nicht weniger anstrengend macht. Sie dehnt die Beine und den Rücken und kräftigt vor allem die Arme (jaja!).

Der Flow Hund – Planke – Kobra in Kombination mit dem Krieger bringt mich ganz schön ins Schwitzen. Die Mädels im Video wechseln etwas eleganter von einer Haltung in die nächste als ich und sind auch in der Lage, im Hund die Fersen am Boden abzusetzen. Das möchte ich auch irgendwann können.

Im Moment finde ich es ganz praktisch, dass keiner sehen kann, wie ich mal kurz verschnaufe und zuschaue, wie Jelenas Yogis ihre Knie neben den Ellenbogen platzieren. Es ist ja nicht so, dass das in einer normalen Yogastunde nicht geht, aber wenn direkt neben mir auf der Matte ein bis ins Ohrläppchen durchtrainierter Profi seine Asanas turnt wie im Schlaf, komme ich mir beim Aussetzen vor wie der letzte Anfänger. Zu den Mädels im Video habe ich hingegen eine gesunde Distanz – ich vergleiche ja auch nicht den Glanz meiner Haare mit denen von Judith Rakers in der Tagesschau. Na ja, zumindest nicht ernsthaft.

Nach 33 Minuten verabschiedet Jelena mich mit dem obligatorischen „Namaste!“ in eine optionale Tiefenentspannung. Puh, das war anstrengend. Wenn es nach meinen Armen geht, werden wir uns auf jeden Fall noch häufiger sehen.

Und was hat Eure fiese leise Stimme in letzter Zeit so geflüstert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s