Ab 30° springt die Melone in den Salat

Ab 30° springt die Melone in den Salat

Ich hatte Euch ja noch Bilder von meiner Isemarkt-Ausbeute und ein kleines Rezept versprochen. Am meisten haben es mir die Tomaten angetan, wie Ihr vielleicht gemerkt habt – ich bin immer noch sozusagen schockiert darüber, was dem gemeinen Supermarkt-Einkäufer alles entgeht. Klar gibt es auch bei meinem Luxus-Edeka mal ein Schälchen bunte Tomaten in der Gemüsetheke, aber das würde sich nie auf den Isemarkt trauen, so mickrig käme es sich da vor. Ich habe mir vorgenommen, dass das jetzt was Ernstes wird mit mir und dem Isemarkt, und dass wir uns in Zukunft regelmäßig sehen werden. Damit ich auch endlich mal weiß, was eigentlich wann wächst (an dieser Stelle möchte ich meine Oma in Lüneburg grüßen, Spezialistin für seltene Kartoffelsorten und mein Vorbild nicht nur in Gemüsedingen).

Einkauf vom Isemarkt

Einkauf vom Isemarkt

So viel steht fest, mein Supermarkt-Einkauf hat sich noch nie derart verführerisch vor meiner Linse geräkelt. Die Heidelbeeren sind fürs Bircher-Müsli zum Frühstück, die Tomaten sind fast zu schade zum Essen, werden aber trotzdem vernascht, und die Melone kommt in den Salat. Jetzt im Sommer sehe ich überall Rezepte für Melonensalat, der aus nur ganz wenigen Zutaten besteht und in wenigen Minuten fertig ist. Oder auf Bloggerdeutsch: easy-peasy. Er könnte die kleine Schwester von meiner großen Liebe, dem Erdbeersalat werden.

Melonensalat

Ihr braucht eine Melone (ich habe spanische Honigmelone genommen, aber Wassermelone geht genauso gut), Feta oder Schafskäse, ein gutes Olivenöl, frische Minze und frisch gemahlenen Pfeffer. Die Zubereitung versteht sich quasi von selbst – Melone schneiden, entkernen und würfeln, den Feta darüber bröckeln, pfeffern, Olivenöl und klein gezupfte Minzblättchen darüber geben. Der Salat braucht weder Salz noch Essig, weil er durch die Melone schön fruchtig und durch den Feta salzig genug ist. Als Topping und weil es für mich nichts Großartigeres gibt, um ein Gericht zu veredeln: geröstete Pinienkerne ♥

Melonensalat

Also ich weiß, was es bei mir zu essen gibt, wenn die Temperaturen wieder auf 30° steigen. Habe mir einen kleinen Pinienkern-Vorrat angelegt, denn die leckeren Luxuskörner waren auf dem Isemarkt auch noch günstiger als beim Händler meines Vertrauens, aber psst…!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s