Wochenende auf „repeat“

Wochenende auf „repeat“

Der Feierabend am Montag ist immer was Besonderes, denn der schlimmste Teil der Woche – der Montagmorgen – liegt jetzt hinter uns, die Woche fängt gerade an, schön zu werden. Spätestens ab morgen, also Dienstag, können wir langsam anfangen, uns auf das nächste Wochenende zu freuen. Was am Montagmorgen hilft? Decke über den Kopf ziehen. Oder: gedanklich noch mal zwei Tage zurückspulen und das Wochenende auf „repeat“ stellen. Was war das wieder schön am Samstag. Ausschlafen und dann… Kommt Ihr mit?

Mein Liebster hatte letztes Wochenende seinen Junggesellenabschied. Ich war so erleichtert, als die Wohnungstür hinter ihm, seinem Trauzeugen und meinem Schwager ins Schloss fiel. Nicht, weil ich die Jungs los war. Sondern weil ich es geschafft hatte, mich nicht zu verplappern. Yes!! Man muss die Erfolgserlebnisse feiern, wie sie fallen.

Ich hatte mich für Samstag mit meiner lieben Sandkastenfreundin Nadine zum Frühstücken verabredet. Sie ist für solche Dates immer gern zu haben, denn ihr Liebster ist nicht so der Frühstücker. Glaubt man das? Also, ich habe dafür gar kein Verständnis. Bin ihm aber ganz dankbar, dass ich mich deswegen mit Nadine in unregelmäßigen Abständen quer durch Hamburg frühstücken darf. Dieses Mal ging es ins Café Lilli Su in Ottensen.

Café Lilli Su in Hamburg

Ottensen ist einer dieser Stadtteile, in denen es in gewissen Straßen vor schnuckeligen Geschäften nur so wimmelt. „Iiich!“ „Nein, iiiich!!“ „Hierher, ich bin der schööööönste Laden!“ scheinen sie mir zuzurufen, jedes Mal wenn ich zwischen Spritzenplatz und Fischers Allee unterwegs bin. Mein Ziel heute ist die Große Rainstraße.

Frühstück im Café Lilli Su in Ottensen

Ich hab es ja ganz gern, wenn die Auswahl auf der Karte schön übersichtlich ist. Erstens ist das gut für die Entscheidungsfreudigkeit. Zweitens traue ich keinem Laden, der quasi alles anbietet. Solche Läden können meistens nichts richtig und machen noch weniger selbst. Ich mag es auch, wenn es so tolles Geschirr gibt wie bei Lilli Su. Und diese Holztische. Und meterlange Regale bis unter die Decke voller hübscher Sachen.

Café Lilli Su in Hamburg-Ottensen

Wir bestellen das Bio-Frühstück. Brötchen, Vollkornbrot, Hefezopf, Tomate, Mozzarella, Schinken, Salami, Käse, Marmelade, Quark. Was braucht man mehr? Klar, Milchkaffee, und einen O-Saft vielleicht. Und eigentlich Hunger für Vier, weil die Müslis und die belegten Brote sich auch so toll anhören und so lecker aussehen am Nebentisch. Weil in der Vitrine so verführerischer Kuchen wartet.

Milchkaffee im Café Lilli Su

Der Kaffee ist ein Traum. Der Herzkeks daneben ist nicht nur nett gemeinte Deko, sondern er schmeckt zitronig-knusprig-frisch. Hinter mir im Regal steht eine ganze Tüte davon, für 2 Euro 70 würde sie mir gehören. Ein verlockendes Angebot. Aber erstmal erfordert das Frühstück meine gesamte Aufmerksamkeit.

Frühstück im Café Lilli Su in Ottensen

Ich liebe die Obst-Garnitur auf unserem Bio-Frühstück. (Die Platte oben ist für zwei Personen, nicht dass hier Missverständnisse aufkommen.) Außerdem gibt es noch zwei verschiedene Sorten Marmelade, die sich an den frischen Hefezopf schmiegen, als wären sie dafür gemacht. Oft sind ja die Brötchen die Schwachstelle eines guten Frühstücks. Zur opulenten Aufschnitt-Etagère wird schon mal die Mohn-Sesam-Mischung aus Aldis Aufbackbrötchen-Regal gereicht – autsch. Nicht so bei Lilli Su. Einziger Nachteil: die rustikalen Brötchen sind so gehaltvoll, dass es bei mir nach dem Hefezopf nur noch für ein halbes Volllkornbrot reicht. Aber wie sagt mein Opa immer? In der Not – schmeckt die Wurst auch ohne Brot!

Wir sind satt und glücklich. Gönnen uns noch einen kleinen Kaffee zum Abschluss, weil dieser hier jeden Koffeinschock wert ist. Seit ich die große Tafel über der Kuchenvitrine gelesen habe weiß ich, dass ich zum Mittagessen wiederkommen werde. An einem anderen Tag natürlich. Gefüllte Bio-Nudeltaschen? Maultaschen mit Pesto? Ich überlege ernsthaft, ob nicht doch irgendwo noch ein nudeltaschengroßes Plätzchen in meinem Magen frei ist.

Café Lilli Su in Hamburg-Ottensen

Na gut, beim nächsten Mal. Jetzt wollen wir weiter, zu einem dieser laut „Hier!!“ schreienden Läden auf der anderen Seite des Spritzenplatzes. Dort ist samstags übrigens Markt und an einem der Stände gibt es frische Nudeltaschen, zum Mitnehmen für zu Hause. Ob wir es geschafft haben, an dem Stand vorbeizugehen und welches der Geschäfte uns zu sich gerufen hat, erzähle ich Euch im nächsten Post!

Café Lilli Su
Große Rainstraße 18
22765 Hamburg-Ottensen
http://www.lillisu.de

2 Gedanken zu “Wochenende auf „repeat“

  1. Danke für deinen schönen Beitrag. Ich war noch nie in Hamburg, aber ich hoffe, das ändert sich bald. Die Frühstücksplatte sieht wundervoll aus, ich hatte zwar gerade eben erst Frühstück, aber wenn so eine tolle Platte vor mir stehen würde, könnte ich glatt nochmal frühstücken.

    Liebe Grüße
    Susanna.

  2. Pingback: Wochenende auf “repeat” – Teil 2 | elbfrollein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s