Brooklyn Burger Bar. Ohne Foto, aber mit Wumms.

Brooklyn Burger Bar. Ohne Foto, aber mit Wumms.

In Hamburg gibt es wieder mehr Hamburger. Ist es Euch schon aufgefallen? Man muss gar nicht nach ihnen suchen, sie drängen sich fast auf. Also ich kann da nicht widerstehen. Ihr vielleicht?

Natürlich geht es hier um was zu essen und nicht um zugezogene Berliner, Frankfurter und Garmisch-Patenkirchener. Zuletzt hatte ich Euch von The Big Balmy erzählt, dem Burger Truck. Das große B scheint in der Branche gerade sehr angesagt zu sein, denn heute nehme ich Euch mit in die Brooklyn Burger Bar am Alten Fischmarkt.

Brooklyn Burger Bar Menu

Der Laden ist so angesagt, dass rechtzeitig reservieren heißt: zur Sicherheit mindestens drei Wochen vorher. Vor allem, wenn Ihr am Wochenende kommen möchtet. Wir waren an einem Mittwochabend da, zu einer Geburtstagsfeier (die ewige 29!) mit zehn Personen. Die lange Tafel im hinteren Bereich war perfekt.

Ich gehöre ja zu diesen Menschen, die sich schon beim Frühstück auf den Restaurantbesuch am Abend freuen und tagsüber immer mal wieder die Speisekarte aufrufen, sobald ein Internetzugang vorhanden ist (also immer). Wenn es dann soweit ist, werde ich ganz hibbelig, weil die anderen viel zu lange brauchen, bis sie sich endlich entschieden haben, was sie essen und trinken möchten. Kennt das jemand von Euch? Bitte sagt ja.

Bei hausgemachter Limonade – und dann noch Himbeere-Thymian! – werde ich sofort schwach. Damit die Zunahme an großartigen Burger-Läden sich nicht direkt auf meine Hüften überträgt, habe ich den Skinny Brooklyn bestellt. Ein echter Burger, minus Brötchen. Gut fürs Gewissen, leichter zu essen und das Herzstück der Geschichte hat so einen noch größeren Auftritt. Spitzenidee, liebe BBBs!

Jetzt muss ich Euch was sagen. Ich habe heute leider kein Foto für Euch. Erstens: wir waren zehn Personen, ich war „in charge“ of the Geburtstagsfeier (obergeheime Riesenüberraschung, so geheim, dass das Geburtstagskind uns fast abgehauen wäre) und bei sowas bin ich immer ein bisschen aufgeregt. Zweitens: ich hatte Hunger. Drittens: das Licht… Irgendwie ja auch wieder beruhigend, dass ich manchmal einfach nur ans Essen denke, wenn etwas lecker Duftendes vor mir steht und auch noch nie mein iPhone mit dem Besteck verwechselt habe.

Jedenfalls: Ihr müsst da hin. Wegen der Burger. Und wegen der Pommes, die gibt es auch aus Süßkartoffeln und mit verschiedenen Dips. Und: die Drinks!! Nach der Himbeer-Limo (ein Traum!) sollte es noch etwas mit ein bisschen Wumms sein. Die Entscheidung fiel schwer, aber der Rhabatini war ein Volltreffer. Wodka, Zitrone, Vanillesirup und Rhabarber-Tonkabohnenschaum. Dagegen ist Hugo sowas von 2008.

Für einen Oreo-Trüffel zum Dessert war leider kein Platz mehr. Obwohl allein der Name ja auf der Zunge liegt, als gehöre er dort hin. Den nächsten Burger-Laden hab ich schon in Warteschleife. Könnt Ihr noch? (Ich mache übrigens Sit-Ups, während ich das hier schreibe…)

Brooklyn Burger Bar
Alter Fischmarkt 3
20457 Hamburg
www.brooklynburgerbar.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s