Zwei Tage Köln, ein Koch-Event und eine kleine Verlosung

Koeln

Fast hätte ich abgesagt. Zum Breikochen nach Köln zu fahren erschien mir irgendwie crazy, als Milupa mich vor ein paar Monaten dazu einlud. Obwohl: Das letzte Blogger-Koch-Event war echt nett. Die vier Stunden Zugfahrt könnte ich wunderbar zum Arbeiten nutzen. Ich könnte meinen Bruder treffen. Und hätte ein Hotelzimmer mit einem sehr breiten Bett eine ganze Nacht für mich alleine…

Ich stellte also einen Masterplan auf: Kindergarten, Mann, Babysitterin – und sagte zu. Ich trug das Event in unseren Google-Kalender ein und wies in regelmäßigen Abständen den Mann auf meine geplante Abwesenheit hin. Man lernt ja aus Erfahrung.

Kurz vor Abreise ein Anruf vom Mann: „Kannst du für Freitagnachmittag bitte die Babysitterin buchen? Ich hab um 17 Uhr noch einen Termin.“

„Schatz. Das hab ich schon vor Wochen gemacht, in den Kalender eingetragen und dir ein- bis fünfzehnmal erzählt. Am Donnerstag musst du den Lütten abholen, am Freitag kommt Sina.“

Er ist nur minimal überrascht. Ich gebe ihm erneut den genauen Ablauf durch, werde aber unterbrochen. „Ja, klar, weiß ich doch. Du musst mir nicht alles dreimal erklären.“

Schon schön, mal zwei Tage weg zu sein von zu Hause.

Ich komme am Donnerstagnachmittag bei blauem Himmel und gefühlten 38 Grad in Köln an und navigiere mich mit 10 Prozent Rest-Akku, reduziertem Datenvolumen und Google Maps zum art’otel am Holzmarkt. Ein großes Zimmer mit Rheinblick, Klimaanlage, WLAN und Steckdose am Doppelbett – ich muss mich ein wenig überwinden, das Hotel wieder zu verlassen, nachdem der Akku aufgeladen ist.

Draußen sind es jetzt 42 Grad, mindestens. Meine Vision von einer gechillten kleinen Shoppingrunde mit anschließendem Hipsterkäffchen schmilzt innerhalb von Sekunden dahin. Die Energie reicht nur für ein Kaltgetränk am Heumarkt, bis ich los muss, mit der Straßenbahn zu meinem Date am Stadtrand.

Die Bahn ist übrigens nicht klimatisiert. Hier drin sind 86 Grad. Und die 20-minütige Fahrt dauert drei Wochen. In Weiden darf ich endlich aussteigen. Kurze Zeit später sitze ich mit meinem Bruder und einer eiskalten Weinschorle im schattigen Biergarten des Restaurants Im Höfchen und verzeihe Köln augenblicklich meinen Beinahe-Hitzekollaps von eben. Schön hier!

Am nächsten Morgen zeigt mein iPhone die unglaubliche Uhrzeit von 9 Uhr irgendwas an, als ich aufwache. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann mir das zum letzten Mal passiert ist. Natürlich habe ich ein schlechtes Gewissen und stelle schnell den Flugmodus aus. Keine Nachricht von den Männern. Läuft wohl bei denen. Na dann.

Das Kochevent startet um 12 Uhr in der Kochschule Rheinauhafen. Sarah aka Gretas Schwester hat die Location mit hübschen Illustrationen dekoriert und verewigt später für jeden von uns das Brei-Rezept mit Aquarellfarben. Mit dabei sind Nela Lee, Rebecca von Elfenkind Berlin, Vanessa alias die Kleinschmeckerin und Kai vom Papa-Blog daddylicous.

Wir dürfen uns ein Rezept aussuchen, Brei-Zutaten shoppen und machen uns dann ans Kochen. Dazu gibt’s Infos zum Thema Ernährung von den Milupa-Experten. Mein Plan: ein Gemüse-Nudel-Getreidebrei mit Karotte.2016-09-05_0001

Mein Sohn ist kompromisslos, was das Thema Essen angeht. Sobald ihm ein Gericht nicht zusagt, wendet er sich angewidert ab. Das ist zwar niedlich, weil er vor kurzem die wichtigste Kleinkind-Vokabel gelernt hat – er kann „nein“ sagen. In Babysprache heißt das: „Na.“ Und das klingt sehr entzückend. Trotzdem doof, wenn er nichts essen mag. Vor allem abends. Dann befällt mich automatisch Panik vor einer möglichen Hungerattacke gegen vier Uhr morgens.

Dieser Brei könnte allerdings nach seinem Geschmack sein. Ich finde ihn richtig lecker – durch den Orangensaft schmeckt er schön fruchtig und frisch. Die Nudeln habe ich mit püriert, zu Hause würde ich sie aber erst zum Schluss dazu geben und meinem Sohn das Ganze als Nudelgericht verkaufen statt als Babybrei. Könnte funktionieren.

Rezept_Gemuese_Nudel_Getreidebrei

Apropos zu Hause. Auf meinem Balkon hatte ich ja ein kleines Getreide-Projekt gestartet. Es haben sich tatsächlich ansehnliche Ähren entwickelt. Zum Glück hat es in diesem Sommer so oft geregnet. Mit meiner Pflege alleine wären die zarten Halme höchstwahrscheinlich qualvoll verendet. Aber – tadaa:

Milupa_Getreide

Und jetzt kommt Ihr: Würdet Ihr bitte erraten, um welche zwei Getreidesorten es sich handelt? Ich selbst habe bis jetzt keine Ahnung. Unter den richtigen Antworten darf ich 10 Milupa-Pakete verlosen, bestehend aus einer „Yes Carb, Baby“-Jutetasche, gefüllt mit 7 Korn Flocken, Feiner Grieß und einer Milupa-Box plus Tellerchen und Löffel – das Brei-Starter-Set sozusagen.

Milupa_Getreide_Gewinnspiel

Postet Eure Antworten unter diesem Blogpost in den Kommentaren. Mitmachen könnt Ihr bis 13. September 2016, 18 Uhr. Die Teilnahmebedingungen findet Ihr hier.

Es gibt übrigens ein tolles Video von unserem Koch-Event, das Ihr Euch bei Nela Lee anschauen könnt. Ja, ich komme auch darin vor. Und nein, ich äußere mich jetzt nicht dazu, wie furchtbar ich mich selbst auf Videos finde. Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht in Köln mit Milupa und den Blogger-Kollegen. Und die Männer kamen zu Hause ganz wunderbar alleine klar. Gut zu wissen!

9 Gedanken zu “Zwei Tage Köln, ein Koch-Event und eine kleine Verlosung

  1. Hello Astrid,

    einen schönen Brei hast Du da gezaubert, wobei ich Dich eher um die 2 Tage in Köln beneide als um das Ergebnis. Als Mama weiß man so ne Auszeit mehr denn je zu schätzen. Was das Getreide anbelangt tippe ich auf Roggen und Gerste und bis gespannt ob das stimmt.

    Schöne Grüße
    Melanie

  2. huhu du liebe.
    tolle aktion und ein sehr schöner preis. also bei der frage musste ich echt anfangs lachen, dachte ach ist doch babyleicht, lernt man doch schließlich in der grundschule…. abeer ich musste wirklich google fragen ^^
    also es sind

    Roggen
    und
    Gerste

  3. Liebe Astrid, das ist wirklich nicht einfach. Erzähl bloß keinem, dass ich vom Land komme und täglich an solchen Feldern vorbeifahre^^ Musste auch googeln und schließe mich meinen Vorrednern an, dass es eigentlich Roggen und Gerste sein muss.
    Liebe Grüße
    Elli

  4. Hallo Astrid,

    sehr iinteressanter Artikel. Ich kann das gut nachvollziehen mit meiner Tochter.

    Über das Milupaset würde ich mich sehr freuen. Ein tolles Paket für meine kleine Maus.

    Lösung : mit ein bisschen Hilfe von google: Roggen und Gerste 😉

    Herzliche Grüße,

    Marie

  5. Da ich selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen bin kenne ich mich zum Glück etwas mit Getreidearten und deren Aussehen aus 😀
    Links ist Roggen, Rechts ist Gerste.

    Viele Grüße aus Bayern
    Jutta

  6. Oh gar nicht so einfach, liebe Astrid.
    Ich tippe auch auf Roggen und Gerste.
    Meine Familie und ich würden uns über das Milupapaket sehr freuen. Ein tolles Rundumpaket.

    Alles Liebe,
    Familie F.

  7. Hallo liebes Elbfrollein,

    finde das Milupapäckchen echt süß. Das wäre eine so süße Überraschung für meine Enkelin. Sie isst gerne Grießbrei.

    Lösung : Gerste und Roggen

    Alles Liebe,

    Katharina

  8. Guten Morgen meine Liebe,

    Die kleinen halten einen ganz schön auf Trap. Natürlich auch am Samstag Morgen. Vielen Dank für das Rezept. Das möchte ich gerne testen. Würde mich über das Set sehr freuen.

    Lösung : Roggen
    und Gerste

    Liebe Grüße,

    Marianne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s