Wie es mit dem Buch so läuft – und wer mich dabei coacht.

Gerade fühle ich mich, als hätte ich meine Mathe-Hausaufgaben nicht gemacht. Und so wie ich früher gehofft habe, dass die Lehrer nix merken (was oft geklappt hat), flüstert jetzt eine Stimme in meinem Kopf: „Muss doch keiner wissen! Denk dir halt was aus.“

Aber das ist Bullshit. Ich habe hier auf dem Blog nicht die Hosen runtergelassen (bildhaft gesprochen!), um mir selbst (und Euch) was vorzumachen. Sondern um endlich anzufangen. Weiterlesen

Meine Lieblingscafés in Hamburg

Ich liebe das ja, wenn das Wochenende vor der Tür steht und ich gar nicht viel vor habe. Keine Tasche, die gepackt werden, kein Kuchen, der gebacken werden muss. Natürlich fahre ich gern weg und kriege auch gern Besuch (noch lieber esse ich Kuchen), aber keinen Plan zu haben ist manchmal einfach das Beste. Im Schlafanzug frühstücken und absolut nichts Sinnvolles tun, bis es Zeit wird fürs Mittagsschläfchen. Herrlich! Ungefähr so werde ich das Osterwochenende verbringen. Ja, vielleicht kommt auch Besuch. Aber wir haben ja ganze vier Tage Zeit!

Zeit für Kaffee und Kuchen. Und für ein ausgedehntes Frühstück im Café. Aha, so langsam kommen wir zum Thema: Es wird allerhöchste Zeit, dass ich Euch meine Lieblingscafés vorstelle. Über die meisten habe ich hier natürlich schon gebloggt, aber ich will es Euch ja möglichst bequem machen. Alles auf einen Blick. Voilà, hier sind sie: Meine 10 liebsten Cafés in Hamburg, in denen der Kaffee mit viel Liebe zubereitet wird und die Kuchenauswahl jeden guten Vorsatz sabotiert. Weiterlesen

Gesagt, getan.

Hui, so schnell sind zwei Wochen rum. Zwei Wochen, seit ich mich getraut habe, zu sagen: „Ich mach das jetzt einfach.“ Heute ist Tag der Wahrheit, denn ich hatte ja versprochen, mich heute wieder hier zu melden, damit keiner von Euch im Elbgold anruft und ein Cheesecake-Verbot für mich verhängt. Nein, eigentlich, damit ich einen Grund habe, endlich anzufangen und nicht mehr diese „eines Tages vielleicht“-Wolke mit mir herumzutragen. Ich schreibe ein Buch. Man soll seine Ziele am besten jeden Tag aufschreiben. Wenn man eine Extraportion Druck möchte und leicht bekloppt ist, macht man das öffentlich. So wie ich. Weiterlesen