Beach Club News: WinterStrandPauli hat geöffnet!

Fondue_Strandpauli 10

Sommer kann jeder. Ein paar Stühle auf den Rasen – ist’n Picknick. Winter, das ist die Kunst! Wenn es beim ersten Kaffee nach dem Mittagessen schon langsam dunkel wird vor dem Bürofenster, der Schneematsch auf den Straßen glänzt und die Finger auf dem Weg nach Hause am iPhone erfrieren: dann fällt man am Ende des Tages seufzend auf die Couch und wärmt die Füße am Kirschkernkissen, statt vor die Tür zu gehen.

Außer, es lohnt sich. Mein Tipp für graue Novembernieselregenabende: Ab in den Beach Club. Weiterlesen

Abendbrot ist fertig! Köstlich: Vesper im vju Wilhelmsburg

Abendbrot ist fertig! Köstlich: Vesper im vju Wilhelmsburg

Kurze Verlosungs-Pause. Es wird mal wieder Zeit für etwas Herzhaftes. Nein, keine Burger – obwohl das Thema noch nicht durch ist, ich hab da noch was für Euch. Heute aber erstmal was anderes: leckeres Abendbrot. Gürkchen, frisches Brot, Salat, Aufschnitt – so wie früher! Weiterlesen

Zu viel des Süßen. Coffee to remember bei den Public Coffee Roasters in der Neustadt

Zu viel des Süßen. Coffee to remember bei den Public Coffee Roasters in der Neustadt

Im Italien-Urlaub bestand unser Frühstück aus Cappuccino und gefüllten Hörnchen. Jeden Morgen. Eine Woche lang. Am zweiten Tag konnten wir unsere Combo immerhin auf italienisch bestellen. Ist ja auch nicht schwer, denn Hörnchen heißt – natürlich! – Cornetto. Logisch! Gibt’s ja auch hier im Kino! Darauf muss man trotzdem erstmal kommen. Mit „Croissant“ konnte unser Kellner nix anfangen. Er sprach ausschließlich italienisch. So wünscht man sich das ja im Urlaub. Also, wenn das Frühstück dann auf dem Tisch steht zumindest. Jedenfalls: #cleaneating und #healthyfood waren nicht meine Hashtags im Urlaub. Weiterlesen

Häppies Berlin: der Knödelhimmel im Prenzlauer Berg

Häppies Berlin: der Knödelhimmel im Prenzlauer Berg

Nach dem Schwimmen hatte ich immer schon einen Riesenhunger. Sagt jemand „Freibad“, rieche ich Pommes – diese Kombination ist Sommergefühl und Kindheitserinnerung pur, und das für gerade mal ein paar Euro fünfzig. Wenn man erwachsen ist, gibt es weniger Arschbomben vom Dreier, dafür mehr Mentholaufgüsse in der Sauna und Herumschweben im Salzwasserbecken. Nun ja. Hunger hat man danach trotzdem. Weiterlesen

Berlin zum Reinbeißen

Berlin zum Reinbeißen

Bisherige Anfragen von Verlagen, einen Berlin-Reiseführer aus der Sicht einer Hamburgliebenden zu schreiben: Null. Pfffftt. Aber wer braucht schon Reiseführer – wofür gibt es schließlich Blogs?

Vom Elbspeicher B bummelten wir weiter zum Öko-Wochenmarkt am Kollwitzplatz. Weiterlesen

Größenwahnsinnig in Berlin

Größenwahnsinnig in Berlin

Kurze Pause vom Burger-Content. Heute mache ich Euch zur Abwechslung mal das Spreefrollein. Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich mich kürzlich drei Tage lang durch Berlin geschlemmt habe. Aber der Reihe nach.

Auf der Autobahn von Hamburg nach Berlin fährt man an der Abfahrt „Herzsprung“ vorbei. Weiterlesen

Frühlingswochenende an der Nordsee: das Beach Motel in St. Peter-Ording

Frühlingswochenende an der Nordsee: das Beach Motel in St. Peter-Ording

Ich wette, Ihr habt am Wochenende auch Sätze gesagt wie: „Fühlt sich an wie Urlaub!“ oder: „Da muss man gar nicht wegfliegen!“ Stimmt’s?

Wir haben den Frühling an der Elbe genossen – ich werde berichten. Vorher möchte ich Euch aber noch von meinem Wellness-Wochenende in St. Peter-Ording erzählen. Ein perfektes Ausflugsziel, wenn die Sonne über Norddeutschland so strahlt wie in den letzten Tagen! Obwohl ich es dort auch bei schlechtem Wetter gut aushalten würde…

Ich war mit meinen Mädels im Beach Motel direkt am Deich. Auto geparkt, eingecheckt und ab an den Strand, dem Sonnenuntergang entgegen. So können Wochenenden beginnen! Weiterlesen

Weshalb ich neulich in Winterhude meine Essmanieren beinahe vergaß

Höchste Zeit, dass ich auch auf dem Blog nach Hamburg zurückkehre. Mir selbst blieb gar nichts anderes übrig – der Herbst-Winter da draußen fährt ja alles an Dunkelheit, Kälte und Nebel auf, was er im Keller finden kann. Keine Chance für die Frühlingsgefühle aus dem Honeymoon. Es war schön mit Euch…

Ich freue mich also stattdessen über meine Fußbodenheizung, gehe nur deshalb zum Sport, weil als Belohnung kuschelige 80° C in der Sauna auf mich warten und bringe mein schlechtes Öko-Gewissen, das meinen Teelicht-Konsum für übertrieben hält, mit Glühwein und Keksen zum Schweigen. Habt Ihr noch gute Tipps gegen das Gefühl, dass es kurz nach dem Aufstehen wieder dunkel wird? Her damit.

Mein heutiger Tipp kommt aus Winterhude. Weiterlesen

Honeymoon – das Finale in Kapstadt

Auf Kapstadt hab ich mich als Südafrika-Jungfrau am meisten gefreut. Im Nachhinein waren die Safaris im Krügerpark mein absolutes Highlight – was nicht heißt, dass die Stadt mir nicht gefallen hat (wirklich nicht, Schatz). Kapstadt ist nur ein wenig näher dran an dem, was ich vorher schon kannte. Einem Leoparden so nah zu sein, dass ich ihn atmen hören konnte, war allerdings neu für mich.


Sexy Löwen oder Leoparden bekamen wir auf der letzten Etappe unseres Honeymoons nicht mehr vor die Linse, dafür krabbelten an der Westküste ein paar gepanzerte Jungs von den „Slow Five“ vor uns über die Straße. Dazu später mehr… Weiterlesen

Honeymoon Part 2: Von Port Elizabeth bis nach Stellenbosch

Honeymoon Part 2: Von Port Elizabeth bis nach Stellenbosch

Wo waren wir? Ach ja genau, auf dem Weg von Durban nach Port Elizabeth. Fühlt sich an, als wäre das eine Ewigkeit her, während um mich herum die Lichterketten anfangen zu glitzern und Hamburgs Weihnachtsmärkte zum großen Glühweintrinken aufrüsten. Ein Grund mehr, Euch noch mal mitzunehmen auf die Reise… Weiterlesen